Reisefilm.org powered by Cookiemovies

Perspektive

Autor Info's mit anzeigen März 8th, 2012

Wichtig bei Filmaufnahmen ist immer, aus welcher Perspektive ich filme. Wenn ich Personen filme, dann gibt es grundsätzlich drei Perspektivmöglichkeiten. Ich kann von unten herauf, von oben herab oder auf Augehöhe filmen. Augenhöhe bedeutet allerdings nicht meine Augenhöhe, sondern auf Augenhöhe der gefilmten Person. Von unten herauf, was man auch Froschperspektive nennt, ergibt beim Zuschauer immer den Eindruck, dass mir dieser Person überlegen ist, ich also zu der Person aufschaue, von oben herab ergibt immer den Eindruck, dass ich der Person überlegen bin oder auch, dass ich die Person nicht besonders achte. Auf Augenhöhe, was eigentlich die häufigste Einstellung sein sollte, heisst einfach nur, die Person ist gleichwertig und beachtenswert. Übrigens gilt das auch für Kinder. Kinder von oben herab, also aus der Stehposition zu filmen, kommt beim Zuschauer nicht gut an, hier entsteht der Eindruck, dass dem Filmer das Kind nicht wichtig ist. Was Anderes ist übrigens, wenn ich eine Person bei der Ausübung einer Tätigkeit filme. Dann steht ja nicht die Person, sondern die Tätigkeit im Vordergrund. Natürlich werden ja gerade beim Amateurfilm bzw. Reisedokumentation nicht immer Personen gefilmt, sondern viel öfter Landschaften und Bauwerke. Hier gilt beim Filmen das Gleiche wie bei der Fotografie. Perspektivische Sichten mit Vorder- und Hintergrund ergeben immer eine Tiefenwirkung, die wesentlich plastischer ist, als wenn ich immer nur Landschaft im Hintergrund habe. Filme ich eine Landschaft, so sollte ich auch auf den Vordergrund achten. Perspektive bei Landschaftsaufnahmen heisst auch, dass ich im Bild gedachte Linien habe, die nicht parallel zum Horizont verlaufen. Nur beim Meer oder bei einem See muss eine Aufnahme immer horizontal sein, sonst entsteht der Eindruck, dass das Meer ausläuft. Auch Bauwerke kann ich nicht so filmen, dass der Eindruck entsteht, diese würden gleich einstürzen. Auch beim Filmen gilt übrigens der goldene Schnitt, also 1/3 zu 2/3 sowohl horizontal als auch vertikal für Vordergrund und Hintergrund. Bei Personenaufnahmen sollte eine Person nie in der Mitte stehen, es sollte immer mehr im Bild sein, wohin diese Person schaut. Bei Landschafts- und Objektaufnahmen redet man von einer Froschperspektive und einer Vogelperspektive.

hat dir dieser Artikel gefallen?

Dann abonniere doch diesen Blog per RSS Feed!

veröffentlicht unter: Glossar Kommentar schreiben
Kommentare (0) Trackbacks (0)

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.


Leave a comment

Noch keine Trackbacks.